Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 1 Geltungsbereich

Die Stiftung Deutsche Krebshilfe, Buschstr. 32, 53113 Bonn (nachfolgend DeutscheKrebshilfe genannt) betreibt im Rahmen ihrer Mittelbeschaffung auch den Verkauf von Waren. Für alle Bestellungen gelten die nachfolgenden Bestimmungen in ihrer zum Zeitpunkt der Abgabe des Kaufangebots gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt die Deutsche Krebshilfe nicht an, es sei denn, sie werden von der Deutschen Krebshilfe schriftlich bestätigt.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Kaufangebot ab. Der Vertrag kommt durch die schriftliche Auftragsbestätigung der Deutschen Krebshilfe, bzw. spätestens durch die Auslieferung bzw. Lieferung der Ware zustande. Die Erteilung einer Rechnung steht der Auftragsbestätigung gleich.

(2) Die angebotenen Waren werden entsprechend den in Verkaufsprospekten,-broschüren und im Internet-Shop aufgeführten Qualitäts- und Preisbeschreibungen verkauft. Bei offensichtlichen Schreib- und Rechenfehlern ist die Deutsche Krebshilfe zum Rücktritt berechtigt.

§ 3 Lieferung, Versandkosten

(1) Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung an die vom Besteller angegebene Lieferadresse.

(2) Bei Bestellungen aus und Lieferungen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland erhebt die Deutsche Krebshilfe eine Versandkostenpauschale in Höhe von 3,95 Euro pro Bestellung. Die Deutsche Krebshilfe ist berechtigt, bei Lieferungen in nicht haushaltsüblichen Mengen und bei Lieferungen ins Ausland andere als die hier aufgeführten Lieferkonditionen zu vereinbaren.

§ 4 Fälligkeit, Zahlung

(1) Der Kaufpreis wird mit der Mitteilung über die Auslieferung, spätestens aber mit der Lieferung, fällig.

(2) Die Lieferung erfolgt gegen Rechnung. Bei Großbestellungen (nicht haushaltsübliche Mengen) und Auslandslieferungen behält sich die Deutsche Krebshilfe vor, Lieferungen ausschließlich gegen Vorkasse oder per Nachnahme vorzunehmen.

(3) Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Besteller nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von der Deutschen Krebshilfe anerkannt sind. Der Besteller ist zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechtes nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 5 Eigentumsvorbehalt, Annahmeverzug

(1) Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises im Eigentum der Deutschen Krebshilfe.

(2) Nimmt der Besteller die Ware nicht an, ist die Deutsche Krebshilfe berechtigt, nach Setzung und fruchtlosem Ablauf einer Nachfrist von 14 Tagen, entweder vom Vertrag zurückzutreten und/oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Im letzteren Fall kann die Deutsche Krebshilfe 15 % des Kaufpreises ohne Nachweis als Entschädigung verlangen, sofern nicht nachweislich ein nur wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Weitere Ansprüche bleiben unberührt.

§ 6 Gewährleistung und Haftung

(1) Hat die gelieferte Ware einen Mangel, so ist der Besteller zunächst nach seiner Wahl im Rahmen des § 439 BGB berechtigt, von der Deutschen Krebshilfe die Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung zu fordern. Kommt es innerhalb angemessener Zeit nicht zur Nacherfüllung, so hat der Besteller die weitergehenden gesetzlichen Rechte nur nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen.

(2) Die Gewährleistungsfrist beträgt zwei Jahre, beim Verkauf gebrauchter Ware ein Jahr.

(3) Die Deutsche Krebshilfe haftet im Falle leichter Fahrlässigkeit höchstens bis zum typischerweise vorhersehbaren Schaden, der in der Regel den Kaufpreis der bestellten Ware nicht überschreitet. Dies gilt auch für die gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Deutschen Krebshilfe.

(4) Diese Haftungsfreizeichnung gilt nicht bei Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie bei Arglist.

(5) Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

§ 7 Widerrufsrecht

(1) Der Besteller hat innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Ware das Recht zum Widerruf gegenüber der Deutschen Krebshilfe, Buschstraße 32,53113 Bonn. Der Widerruf muss keine Begründung enthalten und in Textform oder durch Rücksendung der Sache innerhalb der 14-Tage-Frist erfolgen; zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.

(2) Dieses Widerrufsrecht besteht beim Verkauf von Ton- und Datenträgern nur, solange die Waren noch ordnungsgemäß versiegelt sind.

(3) Der Besteller ist im Fall des Widerrufes zur Rücksendung der Ware auf Kosten und Gefahr der Deutschen Krebshilfe verpflichtet, wenn die Sache durch Paket versandt werden kann. Beläuft sich der Bestellwert auf einen Betrag von bis zu Euro 40,00 brutto hat, abweichend von vorstehendem Satz 1, der Besteller die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen.

(4) Der Besteller hat Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Ware entstandene Verschlechterung zu leisten, wenn die Ingebrauchnahme über eine vorsichtige und sorgsame Prüfung hinausgeht. Die über eine solche Prüfung hinausgehende Ingebrauchnahme sollte zur Vermeidung von Wertersatz erst erfolgen, wenn der Besteller das Widerrufsrecht endgültig nicht mehr ausüben möchte.

(5) Die Deutsche Krebshilfe weist ausdrücklich auf die Gewährleistungs- und Haftungsbedingungen nach § 6 hin. Bei Beanstandungen und Fragen der Gewährleistung wenden Sie sich bitte an die Deutsche Krebshilfe.

§ 8 Datenschutz

(1) Die Deutsche Krebshilfe ist berechtigt, im gesetzlich vorgegebenen Rahmen, personenbezogene Daten zu erheben, zu speichern, zu verarbeiten und zu eigenen Zwecken zu nutzen.

(2) Die Deutsche Krebshilfe respektiert und schützt die Privatsphäre aller Besteller und die persönlichen Daten, die ihr durch die Besteller überlassen werden. Die Deutsche Krebshilfe wird alle Daten der Besteller vertraulich behandeln. Die Deutsche Krebshilfe verwendet die ihr überlassenen Daten nur zur Abwicklung der Bestellung sowie zur Werbung für eigene Zwecke gegenüber dem Besteller, darüber hinaus nur mit Einwilligung des Bestellers. Die Nutzung der Daten zu Werbezwecken durch die Deutsche Krebshilfe kann der Besteller durch entsprechende Mitteilung an die Deutsche Krebshilfe widersprechen. Auf Wunsch werden die Daten des Bestellers vollständig und unverzüglich nach Abschluss aller kaufmännischen Geschäftsabwicklung gelöscht. Über eine erfolgte Löschung wird der Besteller auf Wunsch benachrichtigt.

(3) Die Deutsche Krebshilfe verkauft keine persönlichen Daten der Besteller und überlässt diese Daten nicht Dritten, es sei denn, die Daten werden zur Abwicklung der Bestellung benötigt. Die Angestellten und die mit der Abwicklung der Bestellung beauftragten Unternehmen sind an die Wahrung der Vertraulichkeit gebunden. Sollten Sie weitere Fragen zu den Datenschutz-Standards der Deutschen Krebshilfe haben, richten Sie diese bitte an die Deutsche Krebshilfe.

§ 9 Anwendbares Recht

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, auch wenn aus dem Ausland bestellt oder in das Ausland geliefert wird.

§ 10 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen im übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Regelung treten die gesetzlichen Bestimmungen.

§ 11 Vertragsschluss bei Online-Bestellung

Soweit der Besteller die Ware über den Internet-Shop der Deutschen Krebshilfe bestellt, gelten zusätzlich die nachfolgenden Bestimmungen: Bei einer Online-Bestellung vollzieht sich der Vertragsschluss abweichend von § 2 Abs. 1 wie folgt: Die per E-Mail abgesandte Bestellung stellt ein Kaufvertragsangebot dar. Der Eingang der Bestellung wird dem Besteller unverzüglich per E-Mail bestätigt. Der Vertrag zwischen der Deutschen Krebshilfe und dem Besteller kommt zustande, wenn die Deutsche Krebshilfe das Angebot annimmt; der Besteller (Käufer) verzichtet auf den Zugang einer gesonderten Annahmeerklärung, § 151 S. 1 BGB. Spätestens kommt der Vertrag durch die Erteilung einer Auftragsbestätigung oder Rechnung bzw. die Auslieferung/Lieferung der Ware zustande.

§ 12 Verfügbarkeit der Website

Bei dem Betrieb des Internet-Shops können technische Fehler an den Computerprogrammen und den Datenverarbeitungsanlagen nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Daher kann die Deutsche Krebshilfe die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit ihrer Website nicht garantieren. Die Deutsche Krebshilfe übernimmt keine Haftung für Schäden, die darauf beruhen, dass infolge technischer Mängel Kaufangebote nicht oder nicht rechtzeitig berücksichtigt werden und für Schäden, die durch das Verhalten anderer Nutzer der Website entstehen.

Bonn, den 01.04.2015